Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Neuigkeit / Aktion

Petition Ja zur Finanzierung durch Wasserverbrauch - Stopp die Gedverschwendung

Bürgerinitiative bringt Online-Petition auf den Weg und bittet Sie um kräftige Unterstützung. Bitte weitersagen und teilen.

Quelle: Pixabay.com

Mit der Petition möchte die Bürgerinitiative den Druck auf den Wasserversorger erhöhen.

Zur Online-Petition geht's hier.

Das schriftliche Formular finden sie hier.

Petition an Zweckverband Wasserversorgung Hallertau

Ja zur Finanzierung über Wasserverbrauch - Stopp die Geldverschwendung

Der Zweckverband hat beschlossen, im Bau befindliche und geplante Sanierungs-/Verbesserungsmaßnahmen über die Geschoss- und Grundstücksflächen der etwa 10.000 Anschlussnehmer abzurechnen. Der Entscheidung lag nach Aussage des Wasserversorgers eine „dringende Empfehlung“ der Kommunalaufsicht am Landratsamt Kelheim zugrunde. Die hätte sich aber nach schriftlicher Bestätigung des Landrats des Landkreises Kelheim nicht in die Selbstverwaltungsangelegenheiten des Wasserversorgers einmischen dürfen. Der Alternative, nämlich die Sanierungsmaßnahmen über die Wassergebühr und somit den Wasserverbrauch zu finanzieren, wurde offenbar so von vornherein bei den Entscheidungsträgern auf manipulative Weise der Wind aus den Segeln genommen. Angeblich würde sonst der Wasserpreis erheblich steigen. Um wieviel sagte der Wasserversorger freilich nicht. 

1,8 Millionen Euro sollen nun schon allein für die Ermittlung der Geschossflächen und die Beitragsbescheiderstellung ausgegeben werden. Geld, das der Bürger bezahlen soll und das aus Sicht der Bürgerinitiative „Wasserversorgung Hallertau - Bürger für Transparenz“ besser in die maroden Anlagen des Wasserversorgers investiert wäre. Mit etwa 35 ct pro Kubikmeter, über die Jahre abnehmend, könnten die aktuellen Sanierungsmaßnahmen finanziert, die 1,8 Millionen Euro gespart werden. 

Die Bürgerinitiative fordert daher den Zweckverband Wasserversorgung Hallertau auf, die Vermessungsarbeiten zur Ermittlung der Geschossflächen zu stoppen und die Sanierungs-/Verbesserungsmaßnahmen über den Wasserverbrauch zu finanzieren.

Zurück